Hotel, Saalbetrieb und Wohnungen in Marienhafe

  • Bilder und Videos

    • Aussenansicht

      Aussenansicht

    • Gaststätte

      Gaststätte

    • Gaststätte 2

      Gaststätte 2

    • Frühstücksraum

      Frühstücksraum

    • Saal

      Saal

    • Saal 2

      Saal 2

    • Saal 3

      Saal 3

    • Küche

      Küche

    • Heizung

      Heizung

    • Zimmer

      Zimmer

    • Zimmer 2

      Zimmer 2

    • Zimmer 3

      Zimmer 3

    • Außenansicht 2

      Außenansicht 2

    • Umfeld

      Umfeld

    • Aussenansicht 3

      Aussenansicht 3

    323.000,00 EUR
    Kaufpreis
    26529 Marienhafe
    Angebotsadresse
    Übersicht
    Objekt-Nr. 012
    Objektart Gastgewerbe
    Objekttyp Gastronomie und Wohnen
    Vermarktung Kauf
    Nutzung Wohnen
    Land Deutschland
    Bundesland Niedersachsen
    Region Ostfrisische Küste
    PLZ 26529
    Ort Marienhafe
    Preise und Kosten
    Kaufpreis 323.000,00 EUR
    Maklerprovision 5,5% Courtage, nach erfolgreicher Beurkundung vom Käufer zu entrichten
    Flächen
    Wohnfläche ca. 140,00 m²
    Nutzfläche 700,00 m²
    Gastronomiefläche 280,00 m²
    Grundstück 1.300,00 m²
    Stellplätze 12
    Gastronomieplätze 150
    Bettenzahl 9
    Einliegerwohnung ja
    Ausstattung
    Balkon/Terrasse 1
    Balkone 1
    Terrassen 1
    Bad Dusche, Wanne, Fenster, Pissoir
    Boden Stein, Teppich, Parkett, Laminat, Fliesen
    Heizungsart Zentralheizung
    Befeuerung Gas
    Ausrichtung Balkon/Terrassen Süden
    Zustandsangaben
    Baujahr 1800
    Zustand gepflegt
    Alter Altbau
    Energieverbrauch
    mit Warmwasser ja
    Befeuerung Gas

    Objektbeschreibung

    Angeboten wird ein Hotel & Restaurant mit Saalbetrieb und Gaststube. Dieses Objekt steht im vorderen Teil unter Denkmalschutz. Hiervon sind die Wohnungen 1 und 2, Garagen sowie der Saal nicht betroffen. Das Hotel verfügt über 5 gut ausgestattete Zimmer mit einer Größe von ca.20m² je Zimmer und einem separaten Frühstücksraum vom ca.50m².
    Die Gaststube ist mit einer großen Theke versehen. Der Saal hat ein Fassungsvermögen von ca.250-300 Plätze bei einer Größe von ca.230m². Des Weiteren verfügt dieser über eine Bühne sowie eine Theke.
    Das Grundstück diese Objektes hat eine Größe von ca.1300m² und biete Ihnen 12 Parkplätze sowie eine Außenterrasse.
    Eine Heizungsanlage mit Gasbrennwerttherme und Solar wurde im Jahr 2000 erneuert.
    Das gesamte Gebäude ist für gastronomische Bedürfnisse zugeschnitten, Inklusive alles was man dafür benötigt. Hierzu zählen eine Gastronomieküche, 3 Kühlräume, Waschmaschinenraum, eingerichtete Hotelzimmer, Geschirr, Besteck u.s.w.
    Wenn man den Saalbetrieb nicht weiterführen möchte, könnte auch der hintere Teil des Objektes (Saal, Wohnung 1 und 2 mit Garagen) abgerissen werden, um dort ein Mehrfamilienhaus zu bauen .
    Die Eigentümer betreibt das Hotel, Restaurant mit Gaststube mit einer gutbürgerlichen Ostfriesischen Küche seit 1984.
    Vom Objekt haben Sie einen direkten Blick zum Störtebekerturm.

    Ausstattung

    - Parkettböden
    - Einbauküche
    - Brauereifrei
    - Gesamtfläche ca. 700 m²
    - Platz für 250-300 Innenplätze
    - Betontreppen
    - Hochzeiten bis 150 Personen
    - Herrentoiletten und Damentoiletten für den Saalbetrieb
    - Garderobe
    - Terrasse (Sonnenseite) für ca. 16 Personen
    - 5 Doppelzimmer inkl. Bad/WC/TV Ges.9 Betten
    - 10-12 Parkplätze
    - 1 Wohnung mit Balkon
    - Zentrumslage
    - 3 Kühlanlagen
    - Keller für Getränke Fässer und Vorräte
    - Wohnung 1 EG Wohn/Schlaf-Zimmer Küche Bad
    - Wohnung 2 OG Kinder Zimmer, Schlafzimmer Küche Wohnzimmer mit Balkon, Bad

    Lagebeschreibung

    Das Objekt steht mitten in der Störtebekerstadt Marienhafe. Marienhafe verfügt über diverse Einkaufsmöglichkeiten, Schule, Kindergärten und Ärzte.
    Marienhafe liegt im westlichen Teil der ostfriesischen Halbinsel, rund 20 Kilometer nordöstlich von Emden und 10 Kilometer südöstlich von Norden. Es grenzt im Nordwesten an die Gemeinde Osteel, im Nordosten an die Gemeinde Leezdorf, im Osten an die Gemeinde Rechtsupweg, im Süden an die Gemeinde Upgant-Schott, im Südwesten an die Gemeinde Wirdum. Nahe Marienhafe entspringt die Abelitz, die in das Alte Greetsieler Sieltief einmündet und den Ort mit dem ostfriesischen Wasserstraßennetz verbindet.

    Die Ortschaft Marienhafe wurde 1424 aufgrund eines Bremer Schiedsspruches als Marienhoff gegründet. Die dort gelegene Kirche besteht jedoch schon seit dem 13. Jahrhundert. Sie war wegen des ursprünglich knapp 80 Meter hohen kastenförmigen Turmes und ihrer drei Kirchenschiffe bekannt. Die Wattflächen „Leybucht“ und „Kuipersand“ (vor Marienhafe in der Emsmündung bzw. in deren Übergang zur Nordsee gelegen) beziehen ihren Namen von der alten dreischiffigen Marienhafer Großkirche. Ihr Turm und alle drei Kirchenschiffe waren auf der Nordseite mit Kupfer („Kuiper“ = friesisch-niederländisch für Kupfer) und auf der Südseite mit Schiefer („Ley“=altdeutsch für Schiefer) gedeckt, sodass die Kirche von See her durch den wechselnden Blick auf die Kupfer- und die Schieferseite für Eingeweihte einen Hinweis auf die auch bei Niedrigwasser befahrbar bleibenden Priele und sonstigen Wasserflächen gab. Ohne dieses Sonderwissen waren der Ort und sein tideabhängiger Hafen vom Meer her uneinnehmbar.
    Die Bedeutung der Kirche als Seezeichen ging nach dem Ende des Mittelalters durch die Verlagerung der Küstenlinie zurück. Marienhafe liegt heute im Binnenland und hat keinen Hafen mehr. Sowohl der Turm als auch die Schiffe der Kirche wurden deshalb im Hinblick auf die hohen Unterhaltungskosten des Bauwerks im Jahr 1829 drastisch verkleinert. Die Kirche St. Jacobi (Hamburg) (ohne deren heutigen spitzen Turmhelm) vermittelt in etwa einen Eindruck der ursprünglichen Größe von Turm und Hauptschiff des Marienhafer Gotteshauses.
    Der Seeräuber Klaus Störtebeker soll hier außerdem im ausgehenden 14. Jahrhundert Unterschlupf gefunden haben. Dafür revanchierte er sich beim Kampf der Häuptlinge des Brookmerlandes um die Vorherrschaft in Ostfriesland.

    Sonstiges

    Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der uns vom Verkäufer mitgeteilten Objektdaten, übernehmen wir keine Haftung.
  • -
    Bus
    15,0 km
    Autobahn
    1,0 km
    Kindergarten
    1,0 km
    Grundschule
    323.000,00 EUR
    Kaufpreis
    26529 Marienhafe
    Angebotsadresse

    Lagebeschreibung

    Das Objekt steht mitten in der Störtebekerstadt Marienhafe. Marienhafe verfügt über diverse Einkaufsmöglichkeiten, Schule, Kindergärten und Ärzte.
    Marienhafe liegt im westlichen Teil der ostfriesischen Halbinsel, rund 20 Kilometer nordöstlich von Emden und 10 Kilometer südöstlich von Norden. Es grenzt im Nordwesten an die Gemeinde Osteel, im Nordosten an die Gemeinde Leezdorf, im Osten an die Gemeinde Rechtsupweg, im Süden an die Gemeinde Upgant-Schott, im Südwesten an die Gemeinde Wirdum. Nahe Marienhafe entspringt die Abelitz, die in das Alte Greetsieler Sieltief einmündet und den Ort mit dem ostfriesischen Wasserstraßennetz verbindet.

    Die Ortschaft Marienhafe wurde 1424 aufgrund eines Bremer Schiedsspruches als Marienhoff gegründet. Die dort gelegene Kirche besteht jedoch schon seit dem 13. Jahrhundert. Sie war wegen des ursprünglich knapp 80 Meter hohen kastenförmigen Turmes und ihrer drei Kirchenschiffe bekannt. Die Wattflächen „Leybucht“ und „Kuipersand“ (vor Marienhafe in der Emsmündung bzw. in deren Übergang zur Nordsee gelegen) beziehen ihren Namen von der alten dreischiffigen Marienhafer Großkirche. Ihr Turm und alle drei Kirchenschiffe waren auf der Nordseite mit Kupfer („Kuiper“ = friesisch-niederländisch für Kupfer) und auf der Südseite mit Schiefer („Ley“=altdeutsch für Schiefer) gedeckt, sodass die Kirche von See her durch den wechselnden Blick auf die Kupfer- und die Schieferseite für Eingeweihte einen Hinweis auf die auch bei Niedrigwasser befahrbar bleibenden Priele und sonstigen Wasserflächen gab. Ohne dieses Sonderwissen waren der Ort und sein tideabhängiger Hafen vom Meer her uneinnehmbar.
    Die Bedeutung der Kirche als Seezeichen ging nach dem Ende des Mittelalters durch die Verlagerung der Küstenlinie zurück. Marienhafe liegt heute im Binnenland und hat keinen Hafen mehr. Sowohl der Turm als auch die Schiffe der Kirche wurden deshalb im Hinblick auf die hohen Unterhaltungskosten des Bauwerks im Jahr 1829 drastisch verkleinert. Die Kirche St. Jacobi (Hamburg) (ohne deren heutigen spitzen Turmhelm) vermittelt in etwa einen Eindruck der ursprünglichen Größe von Turm und Hauptschiff des Marienhafer Gotteshauses.
    Der Seeräuber Klaus Störtebeker soll hier außerdem im ausgehenden 14. Jahrhundert Unterschlupf gefunden haben. Dafür revanchierte er sich beim Kampf der Häuptlinge des Brookmerlandes um die Vorherrschaft in Ostfriesland.


Hinweis: Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie eine E-Mail an schicken.
Sicherheitscode

An:
Von:
Sicherheitscode

Copyright © 2014 - 2018 GS- Immobilienkontor | Alle Rechte vorbehalten 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.